2021

Diamanten & Pechstein

Nach 2 EPs wieder Spax & Brisk Fingaz auf Album-Länge.Diamanten & Pechstein – ein Album-Titel, der genau wie Engel & Ratten (2003), auf eine Form von Gegensätzlichkeit setzt.Diamanten als Synonym für das Wertvolle, die guten, schönen und wichtigen Erfahrungen. Diamanten die man suchen und finden muss, mal roh, mal geschliffen. Pechstein, als Synonym für das Schwere, der Stein der uns am Boden hält – uns nicht fliegen lässt. In Verbindung mit dem WortPech, dem Synonym für Unglück und Schicksal entspricht. So spiegelt dieses Album viele Facetten des Lebens wieder, die sich in oder auch zwischen diesen Begriffen wiederfinden.

17 Tracks – non commercial Rap Musik.

Limitiert auf insgesamt 500 Stück. Nummeriert und in verschiedenen Farben gepresst.

2019

Diamanten & Pechstein

Nach 2 EPs wieder Spax & Brisk Fingaz auf Album-Länge.Diamanten & Pechstein – ein Album-Titel, der genau wie Engel & Ratten (2003), auf eine Form von Gegensätzlichkeit setzt.Diamanten als Synonym für das Wertvolle, die guten, schönen und wichtigen Erfahrungen. Diamanten die man suchen und finden muss, mal roh, mal geschliffen. Pechstein, als Synonym für das Schwere, der Stein der uns am Boden hält – uns nicht fliegen lässt. In Verbindung mit dem WortPech, dem Synonym für Unglück und Schicksal entspricht. So spiegelt dieses Album viele Facetten des Lebens wieder, die sich in oder auch zwischen diesen Begriffen wiederfinden.

17 Tracks – non commercial Rap Musik.

Limitiert auf insgesamt 500 Stück. Nummeriert und in verschiedenen Farben gepresst.

2018

Archiv

Diese Vinyl wollte ich einfach machen. Es gab diverse Tracks, die nie regulär erschienen sind. Ich bin oldschool und Vinyl-Liebhaber, deshalb wollte ich meine Songs verewigen. „Archiv“ ist KEINE Best of, sondern eine Compilation aus Internet-Tracks, Remixen und Songs, die es damit erstmalig auf Schallplatte gibt.

2017

Wahrheit

Once again Brisk & Spax. Nach dem Spass an „Privatvorstellung“, ging es direkt weiter mit der nächsten EP „Wahrheit“. 500 Stück limitiert auf diversen Farben. Für mich ein extrem rundes Teil und ein persönlicher Meilenstein. Inhaltlich, flowtechnisch und Beat-mässig so, wie ich mich selber hören will.

2016

Privatvorstellung

Nach einem gemeinsamen Jugendprojekt, erwachte in Brisk und mir die Idee, einfach ma wieder ein paar Tracks zu schrauben. Herausgekommen ist diese EP mit dem Titel: Privatvorstellung. In Anlehnung an mein Debüt und daran, dass man in seiner privaten Vorstellung alles thematisieren kann. Vinyl 500 Stück.

2015

Träume

Der Track von und mit GURU (Gang Starr) – R.I.P. im neuen Gewand von Björn von Kalt/Ecke lloyds & Figub Brazlevic. Die Scheibe ist limitiert auf 500. Es gibt sie in Gold und in Schwarz. Nerdwissen: Das Coverfoto entstand wegen während unserer Aufnahmen in New York.

Widmung (HHV Speacial)

Zur Veröffentlichung des „Unter dem Radar“ Albums über HHV.de, legten wir den Song Widmung nach, der dann zur speacial Edition wurde

Die Profis Unter dem Radar

Das zweite Album von DJ Mirko Machine und mir. Bei diesem Album zeigte sich Mirko für die komplette musikalische Produktion verantwortlich. Es gibt sie auf schwarzem und blauen Vinyl, sowie auf CD. Es sind keine Features vorhanden.

2014

Bereuen/ Zombies 

Die 7Inch Zombies entstand in unserem F.I.R.S.T. (Freestyle Immo Rene Spax Team) Projekt. Ein deeper Track und ein action Track. Limitiert über Immos‘ Label Immonopol veröffentlicht. Auflage 500 Stück.

Patina/ Geistgeschwür (Classic Session)

Classic Session – eine Veranstaltungsreihe aus der Schweiz – Zu deren Jubiläum bestückten Mirko und ich eine der beiden Seiten der 7Inch.

2013

BoomBap 7Inch 

Die großartigen Midiflash aus München hatten Lust BoomBap zu remixen. Das haben wir uns nicht nehmen lassen. Herausgekommen ist ein bomben Teil, welches wir als Video veröffentlichten. Die Scheiben kamen in Rot und in Schwarz.

Herzblutmusik

Ich hatte einfach Lust eine kleine, feine 7Inch Single zu veröffentlichen – Back to the Roots Style. Es ist eine weiße Vinyl, das Cover hab ich selbst mit Stempeln bedruckt. Auflage 100 Stück. Nerdwissen: Mein damals 4jähriger Sohn zeichnete eine Figur für das Artwork.

2011

Die Profis Zeiten

Gemeinsam mit meinem alten Partner Mirko Machine, produzierten wir unser erstes wirklich gemeinsames Album. Ursprünglich als Mix-CD geplant, um just for fun noch mal gemeinsam auf Tour zu gehen. Nachdem eigentlich nur 1-2 exclusiv Tracks geplant waren und der Rest aus Remixen und Edits bestehen sollten, wurde es dann doch ein Longplayer. Beats kamen von Sleepwalker, IllWill, Allrounda u.a.

Nerdwissen: Das Piece auf dem Coverfoto ist ECHT und fuhr durch Hamburg.

2005

Schattenkrieger – AllCity Allstars

Dieses Album sollte etwas in die Szene zurückgeben. Ich bot an, man könne mir Tracks schicken und wenn sie mir gefallen, dann würde ich mich darauf featuren lassen. Daraus entstanden ist ein komplettes Album, welches ich gemeinsam mit MZEE veröffentlichte. Mit dabei waren u.a. Yakuza und Donato.

2004

Wer? Ohh!!

Über mein „Schattenkrieger – AllCityAllstars“ Projekt, lernte ich 7Inch kennen. Er ist mittlerweile ein großartiger und erfolgreicher Produzent aus Berlin. Er arbeitet international mit fantastischen Künstlern zusammen. Ich hatte das große Glück ihn – so ziemlich als erster – kennenzulernen und mit ihm zu arbeiten. Dabei ist diese 12Inch im Eigenvertrieb entstanden. Auch auf dieser Single ist der Sternekoch Nelson Müller, mit und für den ich schon damals schrieb.

2003

Wie alles begann/ Rocky 3

Mit diesem Song wollte ich erklären, wie HipHop für mich in mein Leben trat und funktioniert. Er ist irgendwie Backpack-Rap to the fullest. Es gab viel positives Feedback zu diesem Track. Rocky 3 war eher eine Message an mich. Das letzte Solo-Album „Alles Relativ“ lag drei Jahre zurück. Ich hatte genug Auftritte und Geld – ich hatte irgendwie keinen „Hunger“. Den habe ich bekommen, als ich 2002 mit Brisk anfing, an „Engel & Ratten“ zu arbeiten.

Engel & Ratten

Für mich ist „Engel & Ratten“ mein bisher rundeste Solo-Album. Es ist eine für mich gelungene Mischung aus „Privat“ und „Alles Relativ“. Thematisch concius und Beat-mäßig zwischen BoomBap und NewSchool. Mein Lieblingstrack „Neuseeland“, für den ich selbst in Neuseeland das Video drehte und ohne Hilfe meiner Plattenfirma auf Rotation bei MTV und Viva bekam. Mein größtes Glück war die Zusammenarbeit mit GURU (Gang Starr), den ich bereits 1998 in New York im Studio kennengelernt hatte, mit dem Mirko Machine und ich 1999 gemeinsam auf Tour waren.

Noch mit auf dem Album: O.C. (DITC), LL Cool J, Maze (MB1000) u.a.

Kriegstagebuch/ Überwachungsstaat

Für mich ist das Thema Krieg ein wahnsinnig wichtiges. Ich war inspiriert durch den ersten Golf-Krieg und die sehr unterschiedliche Berichterstattung. Ich wollte die Position eines sich im Krieg befindenden Zivilisten und seiner Gefühle beleuchten.

Auf Überwachungsstaat ging es natürlich ganz klar um die Gefahren der modernen Überwachung. Hier war ich inspiriert von „Staatsfeind #1“ mit Gene Hackman und Will Smith. Das Thema Kontrolle und Sicherheit beschäftig mich noch immer.

2002

Banzai

Ich liebte Comics schon immer. Als ich 2002 die Chance bekam, beim Launch eines Manga-Magazins den „Titeltrack“ zu produzieren, war ich sofort bereit. Der Song erschien damals als Beileger in einem der ersten Magazine. 2018 veröffentlichte ich ihn zum ersten Mal auf Vinyl – auf meiner „Archiv“ Compilation.

2001

Blink Blink

Legende, Schauspieler, Multimillionär: LL Cool J. Zusammen mit ihm recordete ich 2001 in Berlin diesen Song. Unser Zusammentreffen wurde arrangiert von Andreas „Bär“ Läsker, dem damaligen CEO von Def Jam Germany und Manager der Fanta 4. 

DJ Brisk Fingaz Remixes

 Bevor Brisk mit seinen Produktionen Deutschland eroberte, zog er von Hildesheim nach Hannover, um mit mir an meinem „Engel & Ratten“ Album zu arbeiten. Ich war von Anfang an Fan von seinem Sound und so veröffentlichten wir diese wunderschöne Platte. Nerdwissen: Das Artwork macht Jan „Cido“ Heidemann – ein großartiger Künstler aus Hannover.

2000

B-Boyizm

Für den  Battle of the Year Soundtrack produziert. Nerdwissen: Das Tattoo auf dem Arm auf dem Coverfoto gehört „Spaiche“ – einem alten B-Boy Kollegen und späteren Mit-Inhaber von Aggro-Berlin.

Du hast den Style 

Die zweite Auskopplung aus dem „Alles Relativ“ Album. Ein Lied für meine Frau, dass einfach unkonventioneller sein sollte. Nerdwissen: Das dazugehörige Video wurde in der Nähe von Berlin in Erich Honeckers Sommer-Residenz gedreht.

Alles Relativ

Ein Großteil des Albums lag produktionstechnisch in den Händen von Lord Wax, mit dem ich 1999 in Hannover mein Studio bezogen habe. Mit dabei waren Afrob, David P., Massive Töne, Duan Wasi und MB1000.

Optik 

Die erste Auskopplung zum „Alles Relativ“ Album. Gemeinsam mit den Massiven Tönen und Mirko an den Cuts. 

1999

Discomehl 

Eine Single ohne Album Anschluss. Sie sollte das warten auf das nächste Album verkürzen und meine Jungs von MB1000 pushen.

1998

Ich komm

Der erste Vers ist bereits 1996 in einem Mzee Projekt (Blaues Blut) entstanden. Mir haben die Lyriks und das Konzept so gut gefallen, dass ich unbedingt einen ganzen Song draus bauen wollte. Mirko hat noch ein wunderbares Medly gebastelt und ich habe dazu neue Lyriks geschrieben.

Spax Privat Style Fetisch

Mein erster Longplayer. Aus verschiedensten Gründen ein besonderes Werk. Aufgenommen in einem kleinen Studio in Rheine, mit Hilfe von Axel Behrens – dem Studio-Inhaber – und mit den Beats/Instrumentals von Markus „Glammerlicious“ Klammer (Main Concept). Mit einer Kiste Schallplatten als Sample-Futter eingeschlossen und ein Album produziert – so könnte man diese Produktion beschreiben. 
Gemixt von Eddie Sancho (u.a. Gang Starr) und gemastert in New York. Mit „Notfall-Rettungscuts“ von DJ Evil Dee (Beatminerz) und einem Shout-Out des legendären GURU (Gang Starr) – mit dem ich Jahre später noch einen Track aufgenommen habe. Eine weitere Besonderheit ist der Track „Popschutz“ auf einem Beat von Showbiz (DITC), denn er ist einer der ersten Kollaborationen mit US-amerikanischen Künstlern und der deutschen Rap-Szene (vor allem auf Produktionsebene).

Popschutz/Testament

Meine erste Auskopplung vom „Privat“ Album. Damit wollten Motor Music und ich den Weg einschlagen. Wir waren uns einig, dass ich Pop nicht kann und will – deshalb schlugen wir genau den anderen Weg ein. Weil wir uns am Ende nicht entscheiden konnten, welchen Song wir besser fanden, machten wir kurzerhand eine Doppel-A-Seiten Maxi daraus.

1997

Mit Leib und Seele

Der Song „Mit Leib und Seele“ entstand 1996 im Rahmen einer Demo Produktion für einen Freund.

Gemeinsam mit Axel Behrend produzierte ich  diesen Song. Es war dieser Song, der mir meinen Plattenvertrag mit Motor Music bescherte

1996

Bianca loves Cars & Spax 

Bianca erschien 1996. Es war eine EP und Mirko hatte damals den Song „Next level“ von Showbiz gediggt und geflippt nachgebaut. Darauf schrieb ich „Viel zu viele“. Als Gäste hatte ich Bo und MC Rene dabei. Recorded haben wir alles bei Tobi Tob (Fünf Sterne Deluxe) im Keller.